INHALT

Wegen Mordes an einem Zuhälter wird Henri Charrière alias Papillon zu lebenslanger Zwangsarbeit in der Strafkolonie Französisch-Guayana verurteilt. Abgeschobene Kriminelle sollen hier unter unmenschlichen Haftbedingungen gebrochen werden. Doch Henri trotzt der sengenden tropischen Sonne, den Krankheiten und den sadistischen Schikanen der Wärter. Gemeinsam mit dem Fälscher Louis Dega schmiedet er einen gewagten Fluchtplan.
Marseille, in den 1930er-Jahren. Von bewaffneten Soldaten eskortiert, wandert ein endloser Strom von Häftlingen durch die Stadt in Richtung Hafen. Die Delinquenten werden in die französische Strafkolonie Guayana verschifft, wo sie nach Verbüßung ihrer Haftstrafe als Kolonisten verbleiben sollen. Unter ihnen befindet sich Henri Charrière (Steve McQueen), der angeblich einen Zuhälter erstochen hat. Auf der Brust trägt er die Tätowierung eines Schmetterlings, des Symbols der Freiheit. Deshalb nennt man ihn Papillon. Schon während der Überfahrt denkt er an nichts anderes als seine Flucht. Hierfür freundet er sich mit dem Betrüger Louis Dega (Dustin Hoffman) an, um mit dessen Geld die Gefängniswärter der Strafkolonie zu bestechen. Der Plan scheint zu funktionieren, doch Henri wird verraten und schmachtet nach seinem gescheiterten Ausbruch lange Zeit in Einzelhaft.
Durch die Vermittlung eines Röntgenarztes startet Henri, diesmal gemeinsam mit Louis, einen zweiten Fluchtversuch, der unter einem günstigen Stern zu stehen scheint. Auf einer entlegenen Leprastation schenken Aussätzige den Flüchtlingen Geld für ein Segelboot, mit dem sie bis nach Honduras gelangen. Während Louis hier verhaftet und nach Guayana ausgeliefert wird, kann Henri sich zunächst in einem Kloster verstecken. Durch den Verrat der Äbtissin landet auch er wieder im Straflager. Die Jahre ziehen ins Land, seine Haare sind inzwischen ergraut, doch Henri wird sein Leben niemals in Gefangenschaft beenden.
Oscar-Preisträger Franklin J. Schaffner inszenierte diesen großen Publikumserfolg der 1970er-Jahre nach dem autobiographischen Roman von Henri Charrière. Der bildgewaltige Gefangenenfilm geißelt die unmenschlichen Haftbedingungen in der französischen Strafkolonie Guyana. Von Mitte des 19. bis weit ins 20. Jahrhundert hinein lebten hier mehrere Zehntausend abgeschobene Kriminelle unter Bedingungen, die mit sibirischen Arbeitslagern vergleichbar sind. Steve McQueen als unbeugsamer Ausbrecher und Dustin Hoffman in der Rolle des Gebrochenen, der sich mit der Unfreiheit arrangiert, überzeugen durch glänzende Darstellerleistungen.

Fotos

PapillonPapillonPapillonPapillonPapillonPapillon

Rezensionen


Keine Bewertungen
EMPFEHLUNG
  • Fair Game - Nichts ist gefährlicher als die Wahrheit (2010)

    Donnerstag
    image
    Nach einem wahren Fall: Politthriller mit beunruhigender Story, vom "Die Bourne Identität"-Regisseur hoch spannend erzählt. - Finanzmaklerin Valerie Plame (Naomi...
  • Stand der Dinge (2009)

    Donnerstag
    image
    Im Politthriller «State of Play» decken Russell Crowe und Rachel McAdams als findige Reporter einen weitreichenden Skandal auf. Regisseur und Oscarpreisträger...
  • American Gangster (2007)

    Freitag
    image
    New York City in den frühen 70er Jahren: Kleine und große Gangster durchstreifen die Stadt. Nach dem Tod seines Mentors, Gangsteboss Bumpy Johonson, steigt...
  • Der Wolf - Dein bis in den Tod (2008)

    Freitag
    image
    Die Suche nach dem gestohlenen Auto des Restaurantbesitzers Jonas Andresen stellt Varg Veum zunächst vor keine großen Probleme. Da der Wagen jedoch...
TOP-LISTEN

TvProfil verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität der Website zu verbessern. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier: datenschutzerklärung.